Solarpark in Brunnen: Keine gute Idee?

Keine neuen Flächen für erneuerbare Energie seitens Gemeinde Brunnen

Die Firma Anumar und die Bürger-Energie-Genossenschaft Neuburg-Schrobenhausen (BEG) wollen auf einer Gesamtfläche von über 30 Hektar Solarzellen, zur Stromgewinnung, aufstellen. Beide Felder sollen an der Bahnverbindung Augsburg-Ingolstadt errichtet werden (Bauforhaben Firma Anumar: 16 ha, Bauforhaben BEG: 14 ha). Jedoch benötigen diese spezielle Genehmigungen der Behörden, um Gebaut werden zu dürfen.

Nicht nur die Bevölkerung ist von dem Vorhaben nicht gerade begeistert, auch im Gemeinderat wurden einige Stimmen gegen den Bau laut: „Dann wären es nämlich schon über 3% unserer Gemeindeflächen“, so Bürgermeister Wagner. Der Gemeinderat fügte hinzu, dass dieser Bau nicht mit dem Grundsatzbeschluss aus dem Jahr 2009 harmoniert. Außerdem warnten einige vor einem endlosem Feld aus „Spiegeln“. Im März sind die Mitglieder noch nicht zu einer Einigung gekommen.

Nach internen Auseinandersetzungen führte der Bürgermeister eine Abstimmung durch, ob der Grundsatzbeschluss des Jahres 2009 aufgehoben werden soll oder nicht. Die Durchführung ergab ein eindeutiges Ergebnis. 10 Stimmen stimmten gegen die Abschaffung, wobei 1 Stimme, diese kam von Bürgermeister Wagner, für diese stimmte. Jetzt müssen die Antragsteller gemeinsam mit dem Gemeinderat entscheiden, ob sie ihre Vorhaben fortfahren wollen, oder nicht.

Über DJGeizig 2 Artikel
Ich verwirklichte meinen größten Traum: ein eigenes Radio betreiben!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwanzig − 10 =